Gasbeschaffenheit

caplog-x – immer wenn es um Gasbeschaffenheiten geht, sind wir Ihr erfahrener Partner!

Die Herausforderung wechselnder Gasbeschaffenheiten

 

Der Erdgasmarkt ist zunehmend durch Internationalisierung geprägt. Darüber hinaus werden durch die Einspeisung von verflüssigtem Erdgas (LNG), sowie durch die ansteigende Nutzung und Einspeisung von Bioerdgas oder anderen regenerativen Energien (z. B. Wasserstoff) die Fahrweise der Netze immer anspruchsvoller. Auch bei bisher von L-Gas dominierten Netzen sind zukünftig im Rahmen der L-/H-Gas-Umstellung Änderungen zu erwarten.
Diese Entwicklungen führen dazu, dass bei der Gasbeschaffenheitsermittlung an einzelnen Ausspeisepunkten höhere Anforderungen an die beteiligten Systeme gestellt werden. Trotz schwankender Gasbeschaffenheiten und dementsprechend wechselnder Energieinhalte, muss der Netzbetreiber für jeden Netzkoppel- und Abnahmepunkt einen korrekten Brennwert zur Verfügung stellen können.

Zur Lösung dieser Aufgabe stehen unter anderem das von der SmartSim GmbH entwickelte SmartSim-Verfahren oder die Systeme PSIreko und PSIganregio der PSI Software AG zur Verfügung. Damit können die Gasflüsse und Gasbeschaffenheiten im Netz präzise abgebildet und nachvollzogen werden. Die so ermittelten Brennwerte lassen sich metrologisch validieren und sind nach einer Genehmigung durch die Eichbehörden zur Abrechnung verwendbar. Dadurch ergeben sich für die Netzbetreiber flexiblere Möglichkeiten der Netznutzung und auch Einsparpotenziale, z. B. durch das Entfallen der Konditionierung mit Flüssiggas an Biogaseinspeiseanlagen. Diese Lösungen sind im Vergleich zur Ausstattung der Anlagen mit Messtechnik preiswerter und auch komfortabler.

Wir bieten Ihnen, zur Bewertung der Vorteile, die Untersuchung Ihrer aktuellen Situation und den Vergleich mit Alternativlösungen im Vorfeld Ihrer Projektrealisierung an. Zudem können wir Sie bei der Projektumsetzung, dem Betrieb der Systeme, wie auch bei Genehmigungs- und Zulassungsanträgen unterstützen. Dafür haben Sie insbesondere die Möglichkeit unseren mobilen PGC (Prozessgaschromatographen) oder Probenehmer zu nutzen.

Der mobile PGC (Prozessgaschromatograph) der caplog-x

 

Erdgas stellt einen natürlichen Rohstoff dar, welcher über große – teilweise sogar weltweite – Verteil- und Transportnetze den Abnehmer erreicht. Dabei wird aus Gründen der Versorgungssicherheit auf mehrere Lieferpartner und verschiedene Transportrouten zurückgegriffen. Was im Sinne der Verfügbarkeit genau richtig ist, führt auf der messtechnischen Seite zu einem erhöhten Aufwand. Beispielsweise kann ein Kunde ein Gemisch aus norwegischem Erdgas mit einem Brennwert von 12,1 kWh/Nm³ und lokal erzeugtem Biogas mit 10,6 kWh/Nm³ erhalten. In solchen Fällen kommt dem Netzbetreiber eine sehr hohe Verantwortung für die genaue Abbildung und Berechnung der Mischvorgänge zu.
Wir verfügen über einen mobilen Gaschromatographen (mobiler PGC). Diesen können Sie für die geeichte Kontrolle und die erstmalige Bestimmung von Gasbeschaffenheiten, sowie als Referenzmessung und den kurzfristigen Ersatz einer gestörten Messung nutzen. Das Gerät vermieten wir an Sie mit einer Mindestmietdauer von einem Monat.

Die Nutzung unseres mobilen PGC umfasst:

 

  • Bereitstellung eines geeichten, mobilen Messgerätes auf einem PKW-Anhänger
  • Messdatenregistrierung
  • Einbindung der erfassten Daten in ein vorhandenes Abrufsystem (DSfG)
  • Fernüberwachung
  • Detaillierten Monatsbericht von caplog-x
  • Eignung als Referenzmessung für REKO- und SmartSim-Systeme
  • Deutschlandweite Verfügbarkeit
  • Flexible Einsatzzeiten

 

Gern beraten wir Sie zu den Möglichkeiten und Vorteilen beim Einsatz unseres mobilen PGC. Profitieren Sie von unseren langjährigen Erfahrungen.

Simulationsdienstleistungen der caplog-x

 

Simulationsverfahren bzw. Brennwertrekonstruktionssysteme ermitteln mit Hilfe mathematischer Modelle Druckprofile und Fließzustände in Erdgasnetzen. In Kenntnis der Gasbeschaffenheit an den Netzeingängen ist damit die örtlich und zeitlich exakte Beschaffensverteilung im gesamten Netz bestimmbar. Unter bestimmten Voraussetzungen (Eichfähigkeit) sind solche Verfahren zur Abrechnung einsetzbar.

Neben der klassischen Brennwertrekonstrukion, die eine komplexe Messinfrastruktur voraussetzt, stehen mittlerweile auch alternative Verfahren zur Verfügung. Diese berücksichtigen die eingeschränkte Verfügbarkeit von Messdaten in Regional- und Verteilnetzen. Fehlende Messdaten werden mit Ersatzverfahren gebildet (z.B. Nutzung von Standardlastfprofilen) und mit intelligenten Korrekturverfahren verfeinert.

  • Beratung und Unterstützung bei der Einführung und Implementierung eines Brennwertrekonstruktionsverfahrens oder eines alternativen Verfahrens zur Gasbeschaffenheitsermittlung
  • Beratung und Unterstützung bei den erforderlichen Genehmigungsverfahren und den Abstimmungen mit den Behörden (PTB, Eichamt)
  • Unterstützung bei der Datenbereitstellung, Datenaufbereitung und Datenverifikation
  • Unterstützung beim Betreiben eines Brennwertrekonstruktionssystems bzw. regelmäßige Durchführen von Simulationsrechnungen
  • Unterstützung bei der Nachweisführung der Messrichtigkeit und der Validierung des Verfahrens